Ski-Weltcup 2018 in Sölden

  • Produktion
  • ORF

Ski-Weltcup Sölden 2018
BNC Austria unterstützt den ORF und demonstriert VAR- Technologie

Beim diesjährigen Skiweltcup-Auftakt in Sölden/Österreich wurde BNC Austria zum wiederholten Male vom ORF mit der Abdeckung des Ingest- und Postproduktionsbereichs betreut. Dabei oblag uns die Aufzeichnung von bis zu 6 Streams in Apple® ProRes HD 120 welche über einen EVS® XT3® Server und einen EVS® IPDirector® angelegt und in Echtzeit auf einen Elements® CUBE® gestreamt wurden.
Zwei ebenfalls von BNC Austria zur Verfügung gestellte, MacPro basierte Adobe Premiere Schnittplätze konnten auf den Elements Cube NAS-Speicher via 1GigE-Ethernet Verbindung zugreifen und somit in Echtzeit die aktuellsten Bilder zur Berichterstattung nutzen.
Um den Redakteuren einen ebenso unkomplizierten wie effektiven Zugang zu dem aufgezeichneten Material zu gewährleisten wurde erstmals IPBrowse, eine Browsing-Client-Applikation von EVS, zur Verfügung gestellt. Diese Applikationen, welche auf Standard Windows-Laptops installiert wurde, gewährt den Zugriff auf die zentrale IPDirector Datenbank und ermöglicht es so den Redakteuren auf jeden Stream oder Clip zuzugreifen welcher sich auf dem Elements-NAS befindet. Dies galt auch für das XDCAM EB-Material (Interviews, Zwischenbilder etc…) welches sofort nach Abgabe durch den/die jeweilige(n) Kameramann/-frau auf das NAS „ge-ingested“ wurde. Diese Möglichkeit wurde sehr positiv von der ORF-Sportredaktion aufgenommen, da ein umständliches hantieren mit mehreren Software-Playern entfiel und es nur noch eine zentrale Plattform zur Sichtung des gesamten Materials existierte.

Doch nicht nur am verbesserten Workflow dieser Produktion waren wir beteiligt, auch ein völlig neues Kapitel im Skisport wurde von uns mit-begleitet: die VAR (Video-Assistant-Referee) -Technologie.
In guter Kooperation mit dem belgischen Hersteller EVS und dessen VAR-System „XEEBRA“® wurden der FIS und dem ÖSV erstmalig eine Lösung präsentiert, mit deren Hilfe eventuelle Fehler der Fahrer/Wettkampfteilnehmer bequem und präzise aufgedeckt und analysiert werden können. Dieses System kommt bereits weltweit zum Einsatz, sowohl im Fußball als auch in anderen Sportarten, in Sölden fand jedoch dessen Premiere in Wintersport statt.
Beide Wintersport-Organisation waren beeindruckt von der Schnelligkeit und Einfachheit des Systems, nach kurzer Einführung war es bereits fest in der Produktion eingebunden und wurde bei jeder Abfahrt eines Wettkampfteilnehmers genutzt, es konnte sogar ein Fehler einer Fahrerin mithilfe von XEEBRA aufgezeigt werden der unter „normalen“ Umständen wahrscheinlich nie entdeckt worden wäre.
Durch die zusätzliche Möglichkeit das beweis-trächtige Bildmaterial in sekundenschnelle in einem kompakten und doch hochqualitativen H264-Codec exportieren und den jeweiligen Organisationen - beispielsweise auf einem USB-Stick - mitgeben zu können ist ebenfalls ein großer Fortschritt: Dem/Der betroffenen Fahrer/-in kann sein/ihr eigener Fehler auf jedem beliebigen Software-Player gezeigt werden, Diskussionen um eventuelle Fehlentscheidungen werden so eliminiert und die Wertungen der Schiedsrichter werden für jeden nachvollziehbar, auch lange nachdem das jeweilige Event bereits beendet wurde.
Wir bedanken uns nochmals bei EVS für die Bereitstellung und den technischen Support des XEEBRA Systems, welches in Zukunft mit Sicherheit einen weltweiten Standard bei VAR-Systemen setzen wird.